Einen Asiatischen Garten anlegen

Asiatische Gärten zeichnen sich durch ihr ruhiges, geordnetes und harmonisches Zusammenspiel aus verschiedenen Gartenelementen wie Pflanzen, Steinen, Gewässern und ausgefallenen Skulpturen aus. Bunte Farben sind Teil einer solchen Gartengestaltung, die immer mehr an Zustimmung und Nachfrage gewinnt. Ob eine einzige riesige Buddha-Statue oder viele kleine Kieswege oder Beete, bunte Blumen und Gewächse: Asiatische Gärten zeichnen sich durch ihr sauberes und geordnetes Erscheinungsbild aus.

Den richtigen Asiatischen Garten gestalten

Bevor Sie damit beginnen, Elemente des Gartens einzukaufen, sollten Sie erst einmal mit der Planung beginnen. Denn zunächst haben Sie die Wahl zwischen drei Asiatischen Themengärten, die sich durch andere Eigenschaften, Anordnungen und Elemente auszeichnen.

Teegarten: Hierbei handelt es sich um eine ganz klassische Form des Asiatischen Gartens. Im Zentrum befindet sich ein Teehaus, das von wilden Pflanzen umzingelt wird. Diese sollen den Übergang von wirren und aufregenden hin zum ruhigen und entspannten Leben symbolisieren, zur sogenannten Teezeremonie.

Betrachtungsgarten: Wenn Sie einen möglichst schlichten Garten mit weniger Pflanzen möchten, dann sollten Sie diesen Themengarten wählen. Hier befinden sich Werke wie Säulen oder Figuren aus verschiedenen Materialien wie Kies, Moos oder Stein. Die Wasser-Komponenten werden durch Kies ersetzt, sodass kleine “Seen” aus Kies im Garten entstehen.

Teichgarten: Da diese relativ weitläufig sind, werden sie auch als sogenannte Wandelgärten bezeichnet. Der Garten besitzt Wasseranlagen mit Koikarpfen, steinerne Säulen, Brücken und Wege. Als wären Sie in Asien gelandet.

Bedeutung Asiatischer Gärten und deren Gestaltung

Die Kunst der Asiatischen Gärten ist über Tausende Jahre alt, wobei sich in dieser Zeit viele verschiedene Traditionen abhängig vom Land und Gebiet gebildet haben.
Die Chinesische Gartengestaltung soll Ruhe und Harmonie zwischen den verschiedenen Gartenelementen ausstrahlen. Hier gibt es keine Rasenflächen und die Beete, Pflanzen und Gewässer werden von Naturgestein umfasst.

Beim Japanischen Garten gibt es eine harmonische Verbindung von wunderschönen, strahlenden Pflanzen, Wasser und Steinen.

In Indonesien oder Thailand setzt man auf große, farbige Pflanzen wie Azaleen, Sträucher und Stauden.